ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Ein rabenschwarzer Tag... der 26.03.2003...

26.03.2003... ein schöner, frühsommerlicher Tag - genau richtig, um die angenagte hintere Pelle vollends zu erledigen - die neuen sind schon per Post auf dem Weg. Um etwa 16:15 Uhr gings los... Zwischendrin eine Raucherpause, bei der ich endlich ein von mir immer als "rauher Motorlauf" identifiziertes Geräusch auszumachen - es war eine schlecht angezogene Schelle zwischen Sammler und Zwischenrohr. Ich war richtig happy - denn so leise und weich wie meine Dicke nun schnurrte...

In einer recht blöden Ortsdurchfahrt (Fichtenberg) fuhr ich schön brav mit knapp über 50 km/h auf der Uhr hinter einem Auto her... plötzlich macht der Typ vor mir eine Vollbremsung (warum???)... und ich musste auch. Leider war ich in diesem Moment genau auf einer Flickstelle aus Bitumen :-(   Ich lag sofort auf der Nase und rutschte mit dem Rücken in Fahrtrichtung (mit dem linken Bein unterm Mopped) die Straße entlang und wartete darauf, demnächst mit dem Kreuz auf das Auto zu rutschen... aber nichts! Nach gut 30Metern beendete ein hoher Bordstein mit lautem Krachen die sinnlose Moppedschleiferei.

Irgendwie kam ich wohl mit dem Fuß unterm Mopped raus und sah schon schreckliches... das Motoröl läuft zum Teufel - aber der Motor ist Gott sei Dank ausgegangen. Von dem Auto fehlte jede Spur - der hat sich vom Acker gemacht (obwohl ich ihm - außer Ohrfeigen *gg* - eh nichts hätte können / außer er Stand unter Dampf). Ein Passant half mir die Kiste aufzurichten und eine Ladenbesitzerin kam auch angerannt. Diese verständigte in meinem Auftrag die Feuerwehr um das lustig laufende Öl abzubinden. Ich selbst schnappte (erst nach Luft - dann...) nach dem Handy um den ADAC anzufordern.

Nach scheinbar endloser Zeit (und div. Smalltalks mit den Nachbarn, die gerannt kamen weit sie das Quietschen des Auto gefolgt von meinen Schabgeräuschen hörten) - kam endlich die Feuerwehr (zwei Löschzüge und an die 10 Mann !!). Kurz danach kam die Polizei... (sehr fairer Polizist, der mich mit einer mündlichen Verwarnung gehen ließ...)

Erst nach etwa weiteren 20 Minuten kam endlich der ADAC, der aber dann wenigstens so nett war, die Dicke zu mir zu bringen - statt nur in die nächste Werkstatt!

Am Unfallort habe ich übrigens nur ein leichtes ziehen im linken Fuß gespürt... am späten Abend hielt ich die Schmerzen kaum noch aus und es ging in´s Krankenhaus... nicht gebrochen - wohl nur schön geprellt. Wenn´s in 5 Tagen nicht besser ist, müsste man nach den Bändern schauen...

An Schlaf war in der Nacht nicht zu denken... und der Fuß ist heute schön dick und blau... aber ich kann (unter Schmerzen) so weit auftreten, dass ich umherhoppeln kann. Das wird schon wieder.

Nachdem ich heute nen gelben Zettel beim Arzt geholt habe, bin ich nochmal kurz in die Garage um die Dicke mal genauer anzuschauen... leider Schrott (Rahmen und Motorgehäuse sowie Kleinteile) - Aufbau lohnt nicht mehr :-(  Werde wohl schlachten (dazu später noch mehr!).

Nun aber endlich ein paar Bilder von der armen Bandit:

...aus der Ferne...

 

Hier sieht man beim genaueren schauen das BÖSE...

=>  Motor- Seitemdeckel gerissen...

=>  Halterung vom Motor in der Verlängerung des Craspads rausgerissen...

=>  Kühlrippen von Craspad zerstört.

 

 

 

 

Jetzt tut´s richtig weh... Motorgehäuse gerissen :-(

 

 

 

Hmmm... alles irgendwie krumm...

 

 

 

... oder verkratzt / verbeult....

 

 

 

Freie Sicht (wäre das nicht ein klasse Streetfighter-Deckel?)

 

 

 

Raste ab - ist eh klar...

 

 

 

Verkleidung und Tachobecher...

 

 

 

Nochmal das BÖSE...

 

 

 

Hier sieht man ein bisschen, dass der Rahmen auch nach innen geknickt ist...

 

 

 

Dem Smilito ist das Grinsen auch vergangen...

 

 

 

Der Rastenhalter ist auch nach innen gebogen...

 

 

 

...und das alles bei lächerlichen 23000km... und die Lampentafel hat auch nen Riss.

 

 

 

DIE FORTSETZUNG (4/2003):  

 

 

... nach einigen Stunden Schrauben, war die Bandit zerlegt - und gut von schlecht getrennt...

 

...etwas ordentlich aufgebahrt...

 

...und schließlich Versandfertig eingepackt ;-))

 

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

 

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!