ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Dichtungen kann man auch mal selbst herstellen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Normale Gehäusedichtungen:

Die gemeine Dichtung, die prinzipiell an allen Ecken und Enden verbaut wird, geht mit Sicherheit am Samstag Nachmittag nach Ladenschluss beim gemütlichen Basteln am Ped entzwei. Und nun?? Ist die alte Dichtung nur eingerissen? Dann kann sie meist einfach mit Dichtungsmittel geklebt werden und erspart nachfolgende u.U. zeitraubende Mühen des Eigenbaus. Wenn diese Möglichkeit ausscheidet und eine Abdichtung ohne Papierdichtung (also nur mit Dichtmittel) ausgeschlossen ist, hoffe ich, Ihr habt Universaldichtungspapier im Keller? Na dann... passende Dichtung herausschneiden (mit Hilfe der alten Dichtungsreste, oder mit dem Deckel der die Dichtung tragen soll. Wer aber auch dies nicht hat, dem kann (je nach Einsatzort und Belastung der Dichtung) z.B. Butterbrotpapier / Backofenpapier mit einer guten Schicht Dichtmasse oft weiterhelfen. Denkbar sind aber auch Zeichenblöcke mit diesem halbdurchsichtigem Spezialpapier (ähnlich dem Butterbrotpapier). ACHTUNG! Diese Möglichkeiten sind nicht für Zylinderkopfdichtungen oder andere extrem belastete Dichtungen geeignet. Ich habe zwar vor XX Jahren mal mein Mofa mit einer "Butterbrotzylinderkopfdichtung" flott gemacht - aber BITTE nicht beim Motorrad (schon wegen der fehlenden Dicke nicht!).

PS: Wem eine Kunststoffdichtung (z.B. Vergaserflansch) zerbricht hat es ungleich schwerer, kann aber mit Pertinaxplatten (haben aber wohl die wenigsten zur Hand...) gute Ergebnisse erzielen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auspuffdichtung:

Was habe ich mich geärgert... Bandit 1200 Auspuffdichtung... kaputt aber beim Händler nicht erhältlich, da die Anlage original nur komplett (!!!!) d.h. Vorschalldämpfer + Endtopf an einem Stück erhältlich ist (und das nur, weil die drei Verbindungsschrauben mit je einem Minischweißpunkt "untrennbar" verbunden sind). Also ist eine Dichtung (wie logisch) auch nicht erhältlich.

Nun wie abdichten? Nach einigen Versuchen mit O-Ringen aus der Flaschnereiabteilung, die alle aus Temperaturgründen eingestellt werden mussten, die Idee... einfach aus Alufolie eine "kneten". Absolut Temperaturstabil, 100% dicht da, sehr weich und anpassungsfähig - BESSER ALS DAS ORIGINAL !! (Denn die war nie ganz dicht...). Ein Leser meiner Seite hat für die B12 einen eigenen Dichtungstipp... die Dichtung der RF900 soll passen... wie schön, dass einem das kein Händler sagen kann / konnte... *grr*.

Hier noch mal die genauere "Bauanleitung":

Alufolie einige Zentimeter länger als benötigt von der Rolle schneiden und um das Rohr legen, um den späteren Treffpunkt der Folie zu ermitteln. Der nun eigentlich übrige Teil wird abgemessen und durch zwei geteilt. Nun wird von jeder Seite der Folie diese Länge auf halber Alufolienbreite abgetrennt. Dann rollt Ihr die Alufolie zwischen den Händen auf der gesamten Fläche rund zusammen. Die beiden Enden sind nun halb so dick wie der Rest. Diese dünnen Enden werden nun ineinander verdreht. Entstanden ist nun eine schöne, runde Dichtung. Wem Sie zu dünn oder zu ungleichmäßig ist, kann mit kleinen Alustreifen den Ring gleichmäßig umwickeln bis das Ergebnis gefällt.

Rein mit der Dichtung und schön mit den Auspuffschrauben zusammenquetschen... das wird dicht!

Ich hoffe dieses Verbindungssystem ist nicht nur bei meiner Maschine so gearbeitet, sonst ist es nur für einen engen Kreis, oder gar nur für Banditen des 1200er Kalibers ein Tipp...

PS: Seit dem "Dichtungsbau" sind nun schon Jahre vergangen... immer noch 100%ig Dicht :-)) und einige die es versucht haben, haben mir auch nur positives darüber gemailt...

 

 

Kleben / Dichten von Auspuffflanschen:

Es scheint keine Eigenheit meiner Auspuffanlage zu sein, dass sich mit der Zeit die Nieten lösen und es dann klappert und Gasundichtigkeiten gibt. Nach etlichen Fehlversuchen habe ich nun endlich ein Mittelchen entdeckt, das in der Lage ist, einen Spalt gasdicht, temperaturstabil und vor allem langanhaltend "verklebt". Das Wundermittel kommt aus dem Hause Loctite und ist zum Kleben von Lagern gedacht. Es wird, wie Schraubensicherung, in kleinen Fläschchen angeboten. Die Bestell-Nummer werde ich versuchen nachzureichen...

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!