ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Felgen kann man auch selbst polieren... ala ARMPAS:

Neid...

 

Schon immer musste ich etwas neidisch schauen, wenn jemand polierte Felgen am Mopped hatte... zumal man ab und an von wirklich guten Preisen unter 200 Euro für einen Satz hört. Aber erstens ist es immer noch ne Stange Geld (reicht ja fast für einen Satz Reifen *gg*) und zweitens muss man ein paar Tage auf das Mopped verzichten (und wer will das schon??).

 

Dann kamen die ersten, die so etwas einfach selbst gemacht haben daher...

 

Nachdem meine Reifen eh am Ende sind und das Wochenende (mit schlechtem Wetter und Orkanausläufern) im Anmarsch ist, habe ich mir schnell ein paar Utensilien besorgt (nebst Kumpels Schrottfelge für Vorversuche)... und habe Donnerstags die ersten kleinen Test gewagt...

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein besonders gelobtes Mittel zur Lackentfernung (Dichtungsentferner von Loctite) war leider nicht zu bekommen, daher griff ich (später) auf ein vergleichbares Produkt zurück. Dann wurde die alte Felge mit den Abbeizern & Co mal stellenweise eingepinselt bzw. besprüht... alles ohne nennenswerte Erfolge (auch nicht bei stundenlanger Einwirkzeit nicht!). Habe dann einfach den Lack etwas angeschliffen und mit Nitro vollends entfernt um mal das Polieren an sich zu versuchen... es ging...

 

Am Freitag nach Feierabend ging ich noch kurz in ein Fachgeschäft, aber die meinten gleich, dass 2K-Lacke nur durch Schleifen anzutragen sind - sonst mit nichts (schönes Fachgeschäft *augenverdreh*). Also noch kurz zum Autozubehörfritzen gedüst und einen Dichtungsentferner mitzunehmen (dort hielt man das aber für aussichtslos und hatte sonst auch keine Idee). 

 

In der Garage schraubte ich nun noch kurz die 2 Felgen raus und schnappte mir noch etwas Bremsflüssigkeit, die ja auch Lack angreifen soll und verzog mich um etwa 16 Uhr mit meinen Utensilien in den Keller...

 

Die Bremsflüssigkeit brachte auch keinen Erfolg - aber der Dichtungsentferner zeigte Wirkung! An einigen Stellen zeigte sich die gewünschte Orangenhaut und der Lack ging runter. Längeres Einwirken jedoch brachte keine weiteren Erfolge - nur abwischen und neu einsprühen förderte wieder neue Blasen... (aber ich hatte ja nur eine Dose gekauft...). Es zeigte sich dann, dass der Lack mit etwas Nachhilfe mit Plastikspachteln schon angegriffen genug war, um ihn abzuschaben *freu*.

 

So - nun sollte es also endlich an die guten Felgen gehen... da war erst mal sauberes Abkleben angesagt - und zwar mit einem Kunststoffband - denn anderes wird mit der Zeit durchweicht und könnte seine Wirkung verfehlen. Ich habe zur Sicherheit dann eine Tüte genommen und damit alles bis auf die zu behandelnden Felgenhörner "wasserdicht" abgedeckt, dann die Felge mit dem Dichtungsentferner eingesprüht und die nächste Felge der gleichen Prozedur unterzogen (so lange konnte das Mittel an der anderen Felge schon nagen *gg*).

 

Bis der Lack an beiden endlich ab war... also es war schon recht spät... aber ein Weißbier und ne Pizza half mir wieder auf die Beine und ich konnte das polieren angehen...

 

Lackreste - so zeigte es sich - lassen sich mit Azeton recht gut entfernen... grobes geht am besten mit einem von Muttis Topf- Kratzschwämmen (besser als das Akkopatz!).

 

Nach einigen Versuchen habe ich folgende Poliermethode als beste empfunden: 2000er Nassschleifpapier mit der guten W5-Politur (gibt es nur ab und an bei Lidl!) tränken und fleißig schleifen... dann einfach ein Tuch mit W5 tränken und nachpolieren - fertig! Alles andere (auch spezielle Schleif- und Polierpaste) brachte kein so gutes Ergebnis! Allerdings habe ich es mir auch "gespart" (??) die Bohrmaschine und das irgendwann mal gekaufte Polierset von Louis zu probieren, da mich die bei einem anderen Versuch schon enttäuscht hatte. Hier würde es im Endschliff eventuell noch was bringen - aber mir gefällt es so gut genug ;-) und bei jeder Nachbehandlung wird es noch nen Tick besser werden...

 

 

Meine Frau, die irgendwann gegen vier mal schaute, ob ich noch lebe, hat mich als total verrückt erklärt... ich wollte einfach noch ein Stück weiter kommen (das nächste Weizen war fällig)...

 

Gegen 5:30 *gähn* standen beide Felgen in strahlendem Glanz vor mir... so konnte ich endlich friedlich und gut gelaunt (wenn auch fix und fertig) ins Bett (wann habe ich eigentlich dann das Dritte Bier getrunken??)...

 

Morgens um 9:00 musste ich aber schnell wieder raus und jemanden suchen, der mir die Reifen, die schon seit Wochen im Keller stehen (und eigentlich noch auf meine erste Bandit sollten), auf die neuen Schmückstücke zieht...

 

Ja - und dann mussten noch ein paar Reparaturen am Wohnraum erledigt werden - erst dann durfte ich mich wieder meinem Mopped zuwenden und die Felgen schnell noch einbauen (und die Flecken des Reifen-Fuzzis wieder rauspolieren *peng*).

 

 

 

 

Elsterglanz = auch ein prima Poliermittel!

 Anmerkungen:

  • Wer es nachmachen möchte, sollte am besten die Reifen zuvor demontieren lassen... ich hatte vor, den Reifen mit ner Schraubzwinge einfach in die Mitte der Felge zu drücken... ging nicht! Und der Reifen macht einem das polieren der Ränder unnötig schwer...

  • Polierte Felgen lassen sich schlecht lackieren (Klarlack) und brauchen (wie Alu-Auspuff usw. auch) mehr Pflege! Aber wer schön sein will...

  • Da ich immer mal wieder auf das verwendete Klebeband angesprochen werde... ich habe ein Tesa-Film ähnliches Band verwendet, welches ich zufällig rumliegen hatte. Aber bei einigen, die das nun schon gemacht haben, hat sich ein alubeschichtetes Klebeband aus dem Baumarkt gut bewährt! Eigentlich müsste sich jedes Band eignen, das Feuchtigkeit nicht aufnimmt und stark klebt - aber dennoch sehr weich bzw. flexibel ist ;-) Wenn einer eine Bezugsquelle (online?) und ev. ein Bild von einem als gut befundenen Band hat... her damit!

 

 

Noch zum Thema Pflege...

Als Winterfahrer musste ich die Erfahrung machen, dass in stark "versalzenen" Wintern nicht einmal das einsprühen der Felgen mit Kriechöl ausreicht, um die Felgen vor dem Salzfraß zu bewahren :-( In Zukunft werde ich die Felgen nach der ersten Straßensalzung ganz dick mit Haftfett einstreichen... denn das rauspolieren von angefressenen Stellen ist fast unmöglich und ich werde mit einigen Spuren in den Felgen leben müssen und ärgere mich saumäßig darüber...

Nachtrag... habe mich von den polierten Felgen nun schweren Herzens wieder getrennt, da mir die Pflege (gerade wegen den Einsätzen im Winter) einfach zu aufwendig ist bzw. ich jedes Frühjahr erneut die Krise bekomme, wie die armen Teile aussehen. Muss nun leider auf die Optik der polierten Felgen verzichten, wobei meine jetzigen (in gold lackiert) auch ganz gut zum Mopped passen...

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!