ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Umbau des Gimbel Solohöckers ala ARMPAS:

 

 

Da ich immer mal wieder auf die umgearbeitete Gimbel-Sitzbank angesprochen bzw. angemailt werde, möchte ich mal versuchen, den Umbau einigermaßen zu erklären...

 

Der Sinn des Umbaus war für mich in erster Linie den Höcker, der die Weichteile des Mannes transaliert, abzutragen. Zusätzlich wollte ich es so haben, dass ich etwas nach vorne geneigt - also etwas "aktiver" sitze. Dies kann ganz individuell durch auf - ab - umpolstern erreicht werden. Um etwas näher an den Tank zu kommen (bin nicht der Größte), habe ich die Bank vorne zusätzlich gekürzt (den Teil, der über den Tank ragt)... was meiner Meinung nach schon wegen der Optik fast ein Muss ist...

 

Ich habe dann (Jahre später...) mal aus dem Kopf versucht zeichnerisch darzustellen, was ich damals gemacht habe - ich hoffe es hilft weiter! Noch später habe ich die Sitzbank eines Kumpels umgearbeitet und ein bisschen was fotografiert...

 

 

Der Umbau in Bildern...

 

So - ich versuch´s mal zu erklären ;-)

 

Das soll die Draufsicht der Bank sein...

der dunklere Teil im Polster soll den zu entfernenden "Höcker" darstellen.

 

   

So sieht das dann von unten aus... wobei 1 der Höcker, 2 das Polster (mit GFK-Unterteil), 3 das

Sitzbankschloss, 4 die Haltestrebe und 5 die Verschraubung der zwei Sitzbankteile

darstellen soll. Zwei weitere Schrauben befinden sich oben am Polster.

 

Wenn Eure Sitzbank auch zu weit vom Heck absteht, könnt ihr übrigens (wie ich) die Strebe 4 um 1-2 cm kürzen... dann passt das ;-).

 

Nun erst mal die Sitzbank zerlegen... Schrauben 5 - und die genannten zwei zusätzlichen - lösen...

   

Der hellere Teil 6 soll die Vertiefung (die von oben gesehen den "Höcker" ergibt) darstellen.

Dieser Teil muss "herausgeschnitten" werden (z.B. Bohrmaschine mit kurzem Bohrer als Fräse missbrauchen...). Darunter findet man einige "Streben" aus hartem Schaumstoff, der den Höcker nach oben stabilisieren - das muss raus!

Eventuell entstehende Hohlräume sollten mit weichem Schaumstoff aufgefüllt werden. Am Ende wird mit Glasfasermatten und

Harz dieses Loch einfach gerade zulaminieren. Die Matten sollten das Loch natürlich

überlappen, damit diese auch einen sicheren Halt finden...

   

Damit ist der "Anti-Höcker" Teil schon abgehakt... nun kann das Polster an sich nach belieben angepasst werden!

Wer die Fläche am Tank auch nicht leiden mag, muss die Sitzbank vorne noch entsprechend kürzen...

 

Anmerkung:

Wer das Polster zwar ändern - aber nicht vom Träger ablösen möchte (also von oben am Schaumstoffkern "feilt") sollte, nachdem das Polster den eigenen Wünschen entspricht, eine Lage dünnen Schaumstoff über das komplette Sitzpolster spannen und erst dann mit Kunstleder überziehen! So werden leichte Unebenheiten egalisiert. Zur Befestigung des Bezugs bietet sich eine Heißklebepistole an... Tackern geht hier nicht!

 

   

Die oben erwähnten Originalbilder entstanden beim Umbau einer Sitzbank für einen Kumpel - die (wie ich finde) besonders schön geworden ist - auch ohne sie vorne zu kürzen und ohne Umpolsterung! (Also wirklich nur den Höcker von unten entfernt und neu bezogen...).

 

Hier sieht man auch genau, was ich herausschneide.

 

Darunter erkennt man auch das geradlinig wieder zulaminierte Loch (in orange).

   

...das beziehen war in diesem Fall (starke Wölbungen) natürlich eine Qual... da muss man schon ordentlich ziehen und spannen, damit keine Wellen, Falten etc. entstehen! Aber es lohnt sich!

 

 

 

Viel Erfolg beim Nachbau!

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!