ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Webtipps:   www.pkwteile.de

 

Die richtigen Socken (nicht nur für die Bandit)...

Ein "Vorwort" zur genannten Laufleistung der Reifen:

Die Laufleistung wird hauptsächlich von der rechten Hand bestimmt, wobei noch sehr viele andere Faktoren mitspielen. Ich schaffte z.B. mit dem BT56 auf der 1200er Bandit im Schnitt etwa 3000Km hinten bzw. 4000Km vorn. Es gibt aber auch B12 Piloten, die mit dem BT56 6000Km und mehr (HR) kommen - wenn ich also Zahlen nenne... alles relativ zu sehen und immer auf die hintere Pelle bezogen!

 

Seit meiner Multistrada muss ich bemerken, dass ich noch etwas zu den neuen Tests hinzufügen muss... und zwar die Reifengröße! Hat mein "geliebter" Pirelli Angel ST in 180 sowohl auf meiner SV1000, als auch auf meiner 1200er Corsaro prima funktioniert, komme ich auf der Multistrada mit 190er Gummi (190/55) überhaupt nicht damit klar :-(

 

Ist nichts angegeben, ist die Standardgröße 180/55-ZR17 gemeint. Vorne sowieso immer 120/70-17...

 

Am Seitenende findet ihr immer meinen momentanen Kauftipp! (180er / 190er) 


 

Direktlinks zu den einzelnen, getesteten Gummis nach Hersteller:


Die Reifen wurden in der hier aufgeführten Reihenfolge gefahren (ausgenommen mehrfach gefahrene)...


Reifenbeispiele (kein eigenes Bild BT56 vorhanden)

 

 

Bridgestone BT56 (BT56SS):

Sehr guter Reifen für sportliche Fahrer - einfach nur Super!! Habe mit den XX Pärchen, die ich bislang "verfuhr" keine Schwächen bemerkt - auch bei Temperaturen weit unter Null bekommt man die Reifen noch warm gefahren - also haftbar. Bei "echtem" Moppedwetter kann man quasi schon aus der Garage lossprinten / Den sollte jeder Mal probieren... aber nicht wundern... bei richtiger Hitze und knackigem Pässe fahren sind die Flanken gerne mal voll von Gummiröllchen... und wer dann weiter macht, kann auch mal etwas sliden! Laufleistung kann bei extremer Fahrweise am Hinterreifen bis auf 2000km absinken...

BT56 SS: (SuperSport): Soll ja noch besser sein als der "normale" 56er... Gleich Vorab: - ich habe / bzw. hatte ihn nur vorne montiert, da mein HR (zu der Zeit BT57) noch zu gut war um ihn zu ersetzen. Leider hatte meine B12 nun starkes Lenkerflattern mit diesem Reifen (oder der Paarung - die ja so auch nicht freigegeben ist!). Da der SS gefühlsmäßig nicht mehr Grip zu bieten hatte als der 56er, ließ ich dann hinten statt dem geplanten SS lieber wieder "meinen" BT56 montieren. Das Flattern blieb genauso bestehen... Habe mich dann vom Vorderreifen getrennt - "normaler" BT56 und alles war wieder gut! Werde beim normalen 56er bleiben - oder mal die neue Serie BT010/020 testen?.PS: Will und kann nicht ausschließen, dass das Flattern an der Verwendung der jeweils "falschen" HR lag - oder ein Einzelfehler meines Vorderreifens war (kommt leider auch vor - ließ schon mal einen ins Werk zurückschicken, der mir dann ersetzt wurde, da er tatsächlich außerhalb einer Toleranz lag - war aber kein Bridgestone). Eine meiner ersten Vermutungen (überfälliges Lenkkopflager) war´s übrigens auch nicht, denn auch nach dem Tausch des Lagers - war das Flattern noch vorhanden. In Testberichten sind übrigens die Meinungen auch sehr unterschiedlich... ABER=> Es gibt auch viele Banditen, die den BT56SS in den Himmel loben!! - nur Geschmackssache???



Reifenbeispiele (kein eigenes Bild BT57 vorhanden)

Bridgestone BT57:

Mehr für´s Touren geeignet, haftet zwar auch sehr gut, bringt bei sportlicher Bewegung aber etwas Unruhe in´s (Original-) Fahrwerk und brachte mir keinen Kilometervorteil gegenüber dem BT56 und schied dadurch gleich wieder für mich aus...

 

 



Reifenbeispiele (kein eigenes Bild BT010 vorhanden)

Bridgestone BT010:

(Gehandelt als Nachfolger des BT56) Der Reifen fährt sich einfach prima! Das Einlenken ist durch die etwas flachere Kontur gegenüber dem BT56 zwar minimal schwerer, aber die Haftung ist in allen Lebenslagen mehr als ausreichend... würde fast behaupten, dass der 56er noch übertroffen wird. Die Kilometerleistung ist jedoch (wie erwartet) schlechter (2500 km hinten). Ein TOP- Reifen, wenn Haftung das Hauptkriterium ist... auch als "Winterreifen" genial - eben wegen der guten Hafteigenschaften - auch wenn´s mal richtig kalt ist... der hält!



Reifenbeispiele (kein eigenes Bild BT020 vorhanden) 

 

 

 

Bridgestone BT020:

(Gehandelt als Nachfolger des BT57) Es hat eine Weile gedauert, bis man uns Banditen diesen Reifen endlich legal zur Verfügung stellen konnte... ich habe ihn natürlich getestet. Leider liegt der Reifen weit hinter meinen Erwartungen zurück! Wenn dieser Reifen nicht warm gefahren wird, kommt es (speziell in der kalten Jahreszeit, in der ich ihn aufgezogen hatte) gerne mal zu Rutschern. Außerdem erzeugt der Reifen ein ziemliches "Heckschlakkern" bei starken Bremsmanövern, dies ist wohl der fehlenden Längsrille vorne zuzuschreiben. Bei Nässe ist Vorsicht geboten... ungewöhnlich für nen modernen Bridgestone! Kilometermäßig konnte mich der Bridgestone auch nicht überzeugen... es sind ein paar Prozent mehr als beim 56er... aber nicht so viel, dass man ihm seine Schwächen nachsehen kann.

Neu: Schon nach kurzer Zeit wurde der BT020 überarbeitet und heißt nun BT020NT (new Technologie)... ob der besser ist??



Reifenbeispiele (kein eigenes Pilot Road vorhanden) 

 

 

 

 

Michelin Pilot Road:

Dieser quasi -brandneue- Reifen ist seit ein paar Stunden auf meinem Mopped montiert... bin aber noch keinen Meter damit gefahren ;-) Demnächst wird es zu lesen geben, wie er sich macht... bin selbst sehr gespannt - zumal es ja eher ein Tourenreifen ist...

Etwa 1000km sind mit dem Reifen nun abgespult (warmes Wetter) und ich bin begeistert!!! Das hätte ich nicht gedacht... der Reifen haftet prima, braucht keine nennenswerte Warmlaufphase und macht keine Mucken (Aufstellneigung beim Bremsen etc.). Einzig die lange Einfahrzeit (fast 200km bis er überall die Glanzschicht verliert) ist für mich sehr ungewohnt - aber dafür scheint der Reifenverschleiß wirklich weit unter den Bridgestone´s zu liegen! Ich bin gespannt, wie viel km ich schaffe!!

Es sind gut 4000km gewesen mit dem ersten Satz... bin hoch zufrieden und habe den neuen Satz schon im Keller liegen... ein echter Tipp! (PS: Habe dann noch mehrere Sätze verfahren!!)



Roadtec Z6

 

 

 

 

 

Metzeler Roadtec Z6:

Ein ganz neuer Reifen aus dem Hause Metzeler soll in Zukunft den Markt aufmischen... schon im Vorfeld bei den ersten Test´s der Fachpresse wurde der Reifen in den Himmel gelobt - vor allem seiner guten Nasslaufeigenschaften wegen. Dieses "Wunderteil" musste natürlich auch von mir getestet werden- und so habe ich durch eine "schnelle Quelle" den Reifen bereits Ende 2003 aufziehen können (da hatten ihn die meisten noch nicht mal im Programm). Freigaben gibt es allerdings auch jetzt - über 1/4 Jahr später noch keine... denen ist es wohl zu kalt um die Freigabefahrten zu absolvieren ;-) Ich bin zwar auch noch nicht sooo viel damit gefahren (ist schließlich Winter)... aber so 1000km waren´s wohl doch schon und ein erster Eindruck soll hier nicht fehlen... Der Reifen fährt sich sehr handlich und vermittelt ein sehr gutes Gefühl über das Mopped - auch im Nassen. Einzig die fehlende Profilierung in der Mitte des Hinterreifens verursacht bei sehr starkem Beschleunigen (Wheelie´s) auf nassen Straßen auch mal ein durchrutschen des Reifens... wird aber dafür mit Sicherheit der Kilometerleistung sehr entgegen kommen! Wenn sich im Sommer und der Laufleistung keine Schwächen mehr zeigen, könnte das mein neuer Favorit werden...

Denkste!! Ich musste leider entsetzt feststellen, dass der Metzeler Z6 überhaupt nicht halten kann, was in Punkto Langlebigkeit behauptet wird... da sind die Tester wohl nur gemütlich geradeaus gefahren :-( Nach 2100km sieht der Reifen hinten so KLICK aus (schon seit gut 200km nicht mehr ganz legal)...



Continental Road Attack

 

Anmerkung:

Es liegen wieder 2 Sätze davon im Keller... also kann ich gegen Spätsommer mal wieder "CRA´s" vernichten... bin gespannt, ob sich die damaligen Erfahrungen wiederholen...

Continental Road Attack:

Bevor ich nun wieder endgültig zu meinem guten Pilot Road zurückkehre, möchte ich einem zweiten, neu vorgestellten Reifen eine Chance geben, nachdem mich der Z6 in der Kilometerleistung so enttäuscht hatte... dem Conti Road Attack. Die Tests waren auch nicht ohne und mal schauen, ob das genauso verlogen ist ;-)

 

Optisch ist der wirklich recht extravagant - aber das steht bei mir an letzter Stelle bei einem Reifen...

 

Erster Eindruck nach etwa 800 Kilometern:

Der Reifen ist extrem handlich und haftet prima... macht richtig Laune damit um die Kurven zu brennen ;-) Aber ich befürchte schwer, dass das auch nicht gerade ein Langläufer sein wird, da die Mischung bei "Fingernageltest" einen recht weichen Eindruck macht... aber warten wir´s ab *gg*

 

Erwähnenswert ist noch, dass der Reifen zu den günstigsten zählt, der zu haben ist (mit etwas Glück unter 220 Euro im Satz).

 

Anfang Mai kann ich nun sagen, dass es nach 2500 Kilometern so aussieht, als würde der nochmal gut 1000 Kilometer schaffen... also bisher wirklich ein ganz guter Kamerad, der "CRA" ;-) Ein paar aktuelle Bilder sind auf meiner Newsseite zu finden...

 

So - der Mai ist noch nicht ganz zu Ende - aber der Road Attack ;-) Es sind nun 3200 Kilometer und es wird demnächst Zeit zu wechseln! Der vordere ist an den Flanken recht platt - der Rest verträgt noch ein paar Kilometer - sprich... ich werde heute noch ne Runde drehen und dann ist Schluss...

 

Ein paar Bilder, wie der jetzt (nach einer Hatz durch den Odenwald) aussieht findet ihr hier: <KLICK>

 

Der zweite Satz mit etwas mehr Touren (Dolomiten etc.) hielt gut 4100 Kilometer. Wirklich okay! Schade nur, dass der vordere sich so extrem an den Flanken abläuft... gibt am Ende auch in Schräglage ein etwas stures Fahrgefühl. Wird nicht der letzte "CRA" gewesen sein - da bin ich ziemlich sicher ;-)



 Michelin Pilot Power

 

Michelin Pilot Power:

Mal wieder was neues auf dem Markt... allerdings im Segment der Supersportreifen, die ich eigentlich nicht fahre, da die Kilometerleistung nicht der Rede wert ist... dennoch habe ich mich hinreißen lassen einen Satz zu kaufen. Heute kommt der drauf und ab morgen soll das Wetter besser werden - bin gespannt ;-)

Was mich gleich etwas stutzig macht in die Kontur des Hinterreifens (luftlos)... oh jehhhh ;-)

 

ERGEBNIS:

 

Der Michelin Power hat mich nun insgesamt unglaubliche 3300 km weit gebracht - wobei die letzten 200km wohl schon sehr am Rande der Legalität waren (aber man muss ja auch vom Schwarzwald wieder nach Hause kommen *gg*). Ich hätte dem Reifen keine 2000 km zugetraut und bin in diesem Punkt mehr als überrascht worden! Auch die Haftung ist (wie zu erwarten war) fantastisch - da gibt´s nichts zu motzen... klebt wie nochmalwas und die Kontur ist zur Kurvenhatz geradezu gemacht (erfordert anfänglich etwas Eingewöhnung). Allerdings hat der Reifen auch Schwächen, die ich nicht verschweigen will:

 

Unwucht... ich habe vorne 25 und hinten 35 Gramm mehr (!) Gewichte als sonst benötigt zum Wuchten benötigt werden gebraucht... bei höheren Geschwindigkeiten neigt der Reifen zum "Schunkeln" - bei ganz langsamer Fahrt macht es den Eindruck als würde man über Riffelblech fahren und bei etwa 140km/h wackeln Tacho und Co - als hätte der Gummi einen leichten Höhenschlag! Außerdem verlieren beide Reifen ständig Luft - habe mindestens 5 Mal in der Zeit nachgefüllt! Ev. sind die ersten so schlecht weil der Herstellungsprozess noch nicht ganz optimal ist?

 

Sonst - Verschleiß, Verschleißbild, etc. sind prima! Ich könnte mir gut vorstellen mal wieder einen Satz zu fahren... aber es warten noch zwei Sätze Pilot Road auf Ihren Einsatz... sollen die haben ;-)

 

links: Bild nach etwa 3100km von einem Kumpel (habe leider vergessen ein richtiges vom Reifen zu machen...!

 

Nachtrag: 2ter Satz: Hinten nach 2500km fertig - Luftproblem nicht mehr aufgetreten, Auswuchtgewicht - vorne null (!) hinten 40 Gramm = normal. Satz 3 ist bereits montiert ;-))



   

  

Eigene Bilder HR nach 1800 Kilometern (anklicken!):

(3 X Hinterreifen & letztes Bild = Vorderreifen)

 

 

 

 

Continental Sport Attack:

Wie unter meiner News-Seite im März erwähnt, wurde mir dieser Reifensatz von Continental aus eigenem Antrieb kostenlos als Versuchsreifen zur Verfügung gestellt wurde, was mich natürlich sehr freut... das ist das erste mal, dass mir die Arbeit mit dieser Webpage nicht Geld kostet, sondern welches spart. Vielen Dank an dieser Stelle an Continental für diese sehr nette Geste!

 

Mein damaliges Versprechen (Zitat: Natürlich wird dies meinen Bericht zum Reifen, wie auch immer dieser ausfallen wird, nicht beeinflussen!!) halte ich natürlich ein, und so will ich heute, nachdem der Reifen "am Ende" ist mein Resümee ziehen:

 

Der Reifen hat richtig Spaß gemacht... sehr gute Fahreigenschaften, perfekter Grip - vergleichbar mit dem Pilot Power (welcher ev. ein Tick besser ist und ein agileres Handling zeigt)... aber das böse Erwachen kommt für mich beim Blick auf die Kilometerstände meiner Bandit... es sind gerade mal knapp 1800 Kilometer mehr auf der Uhr als beim Aufziehen des Reifens! Das ist doch arg wenig... dabei hat der Reifen zu keiner Zeit irgendwelche Abriebsspuren wie Gummiwürstchen oder ähnliches gezeigt (auch die Auswaschungen am Vorderreifen ala Road-Attack sind weg!) - war also eigentlich von allem recht unbeeindruckt... dennoch schmolz er nun so schnell dahin *hmmm*. Schade - auch wenn er sehr günstig ist, ist er für mich damit leider kein Kandidat zur Wiederwahl...

 

Ich hoffe, dass ich daran denke noch kurz Bilder zu machen, wenn der Reifen in den nächsten Tagen wieder einem Pilot Power Platz macht...



Eigene Bilder nach 3600km (anklicken für volle Größe):

Vorderreifen:

    

 

Hinterreifen:

    

 

Metzeler Sportec M3:

Ein Kumpel ist damit sehr zufrieden... ein anderer so unzufrieden, dass er seinen zweiten Satz im Keller loswerden will - ich tausche gegen einen Satz Pilot Power, um mal wieder was neues zu testen... ich glaube, ich hätte ich es bleiben lassen sollen...

 

Der Reihe nach...

 

Reifen aufziehen lassen und auf, auf zur lustigen Testfahrt! Hmmm... da wurde beim Aufziehen sicher zu wenig Luft eingefüllt - fühlt sich ja sehr komisch an! Tanke zum checken - aha... ein bisschen zu wenig :-) Weiter... immer noch komisch! Ging das Gerät nicht richtig?? Andere Tanke - gleiches Ergebnis! Okay, dann füllen wir hinten halt mal 3,2 Bar ein... schon besser!

 

So ging es dann u.a. auch in´s Trentino... aber irgendwie werde ich mit der Pelle und dem (gegenüber Pilot Power) schlechten Handling nicht ganz warm. Man kann schon ordentlich angasen - aber Spurtreue und Rückmeldung - alles irgendwie schwammig und immer das Gefühl, dass das Hinterrad außer der Spur läuft :-( Aufsetzen nach nem Wheely lässt den Reifen fast durchschlagen - also auch da mehr Luft nötig... neee - so richtig Spaß macht das nicht...

 

Irgendwann dachte ich nur, dass wenn der nicht mindestens 5000 Kilometer schafft, "unten durch" ist... nun hat er mit "Ach und Krach" 3600km drauf... der vordere ist an den Flanken schon lange nicht mehr legal (da hätte der wohl bei 2000 runter müssen). Der hintere ist recht gleichmäßig abgelaufen - aber auch mit "Untermaß".

Das Fahrverhalten wird am Ende noch schlechter und er fängt hinten ab und an zu schmieren an beim Rausbeschleunigen. Der vordere vermittelt durch die eingefahrene Spitze und den abgefahrenen Flanken ein Gefühl des Abfliegens in "guter" Schräglage...

Bester Luftdruck zum Fahren war so in etwa 3,2 hinten und 2,7 vorne - darunter war es ganz "wurmig"...

 

Ich bin eigentlich ganz froh, dass die Pelle vollends unten ist - wir passen einfach nicht zusammen!

 

Da "mein" Pilot Power gerade sehr teuer ist...(auch ein Witz - bauen Vorderreifen die fehlerhaft sind und tauschen diese aus... das soll dann der Grund für momentane Lieferschwierigkeiten sein und deswegen steigt der Preis *würg* - Also... macht Fehler und ihr bekommt mehr Geld!!!. Aber nicht von mir!) fahre ich als nächstes mal wieder den Conti Road Attack... da habe ich gut 50 Euro mehr im Geldbeutel - schadet mir auch nicht *ggg*...



Eigene Bilder nach 3100km, wobei viel Langstrecke dabei war!!! (anklicken für volle Größe):

Vorderreifen:

Hinterreifen:

Michelin Pilot Road II:

Lang, lang ist es her, dass ich mich mal wieder getraut habe etwas anderes als den Pilot Power ausfzuziehen... und ev. war das auch nur um zu bestätigen, dass es nichts besseres gibt?!?!

 

Problem auf der jetzigen Kiste (Moto Morini Corsaro)... das Ding hat richtig Druck ;-) Wenn man diesen auch in den Kurven gerne spüren will und es fast ausnahmslos auf der Hausstrecke krachen lässt, ist man nach spätestens 1800 Kilometern illegal unterwegs... das geht trotz des geringen Preises (momentan mit etwas Glück um die 180 Euro ein Satz in 120 + 180) richtig ins Geld!!! Außerdem muss man vor jeder etwas längeren Fahrt scharf überlegen, ob der Reifen das noch schafft...

 

Um fair zu bleiben muss ich aber sagen, dass ich auf einer Italientour mit rund 2000 Kilometern nur etwa 3/4 des Gummis aufgezehrt habe... auf langen Strecken (und in der Fremde) lässt man deutlich weniger Gummi auf der Straße und ich hätte sicherlich um die 3000 Kilometer geschafft (?!).

 

Egal... es stand nun meine Reise durch die Seealpen mit rund 2500 Kilometern vor der Türe und ich entschloss mich den pilot Road 2 zu montieren, zumal dessen Preis wegen bereits erhältlichem Nachfolger auf rund 230 Euro der Satz gesunken ist.

 

Die erste Probefahrt war eine Katastrophe! Der Reifen ist so ganz anders vom Handling als der Pilot Power!! Erste Maßnahme war Luftdruck absenken, da Karkasse deutlich härter als PiPo... 2,4 vorne und 2,5 hinten reichen gegen meine sonstige Empfehlung (2,6 / 3,0) vollkommen aus.

 

Nach einiger Eingewöhnung kann man mit dem Reifen schon flott unterwegs sein und im Regen vermittelt er ein sehr, sehr gutes Gefühl... aber richtiges "brennen" in starker Schräglage ist nicht sein Ding. Man sieht auch jeden Rutscher (von denen es vor allem nach der Tour auf den Hausstrecken einige gab) an der Reifenflanke :-( Das macht wirklich keinen Spaß, zumal man hier auch RuckZuck mal auf der Nase liegt.

 

Hätte der Reifen jetzt richtig lange gehalten, hätte ich eventuell sogar gesagt "egal"... aber nach gerade mal 3100 Kilometern (davon rund 2500 auf der Tour durch die Seealpen) ist der Reifen hinten an den Flanken total weg... Mitte würde noch gehen (mir bringt also auch hier 2CT mal wieder null und nichts!). Der vordere könnte nochmal einen hinteren aushalten - aber ich nicht mehr... runter mit dem Ding!!

 

Werde jetzt noch den bereits georderten Pirelli Angel ST testen und ansonsten wohl wieder zum PiPo zurückkehren...

Insgesamt bin ich also eher enttäuscht vom Pilot Road 2!

 

Am Bild vom Hinterreifen sieht man ganz gut, wie ich auf der Kante rumgeeiert bin, wenn man diese mal genau betrachtet... vor allem im Bild ganz unten (mit gelber, getrichelter Linie) erkennt man (trotz schlechtem Bild) das Problem wohl recht deutlich?!?! Alles Rutscher :-(



Habe momentan leider nur ein eigenes Bild nach 2300km, bin danach nochmal 300 Kilometer gefahren, bevor er dann erneuert wurde... übrigens ist der Gummi fast ausschließlich böse Hausstrecke gelaufen und dafür sind 2600 TOP!! Mit späteren waren sogar bis zu 3500km drin!

...die nächsten Engel-Gummis liegen auch schon parat :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Pirelli Angel ST (in 180/55ZR17):

Der zweite Testkandidat, der als PiPo-Nachfolger in Frage kommen könnte (da mir der PiPo mit nur etwa 1800km Laufleistung auf der Corsaro doch ein bisschen "stinkt"), ist der Kasperlesreifen mit dem anfänglichen Engelsgesicht, welches sich dann recht schnell in eine teuflische Fratze verwandelt *g*. Auf alle Fälle hat er auch irgendwelche Langlauftests gewonnen und soll überhaupt und sowieso... also was zum selber testen :-))

 

Schon die Form der Pelle vor dem Aufziehen erinnert mich ein bisschen an den PiPo... diese breite, seitliche Aufstandsfläche und spitze Mitte *das könnte was werden*

 

Beim montieren fühlt sich der Reifen (Karkasse) auch hier deutlich steifer an, als der Power... aber das soll ja noch nichts heißen.

 

Die erste Testfahrt war sofort ein bisschen "Heimat" ;-) Der Gummi liegt gut auf der Straße und meine erste Sorge, dass diese breiten, pfeilartigen Profilrillen hinten in Schräglage zu spüren sind, bewahrheiten sich nicht.

 

Eine wirkliche Einfahrzeit braucht der Gummi nicht - man kann recht schnell "loslegen" und dem Gummi auf den Zahn fühlen... er leistet sich keine Schwäche! Auch tiefe Schräglagen macht er problemlos mit - ganz selten könnte man meinen, dass er so langsam etwas zu schmieren anfängt - aber kein spürbarer Rutscher über die gesamte Laufzeit!

 

Ach ja... Laufzeit. Das war ja DER Punkt, den ein würdiger Nachfolger des Powers bei mir besser machen soll, ohne dass man merklich anders mit dem Reifen umgehen muss. Hier konnte mich der Pirelli Angel ST gleich doppelt überzeugen!

 

Zum einen... der Reifen fährt sich bis zum Ende tadellos... keine Eigenheiten, komische Verhaltensweisen etc. kann ich beklagen - er hat einfach bis zum bitteren Ende Spaß gemacht! Und das ist dann auch schon das nächste... trotz fast ausschließlicher "Hatz" auf der Hausstrecke (keine längere Tour dabei), hat er mit gut 2600 km Laufleistung den Pilot Power um etwa 40% überlebt!! Das ist schon ein Wort, finde ich.

 

Natürlich muss man aber auch sehen, dass er (zumindest momentan) auch mehr kostet... und zwar knapp 25%! Der Power ist für etwa 180 Euro zu haben, der Angel nicht unter 220 Euro. Dennoch rechnen sich 25% Aufpreis für 40% mehr Laufleistung natürlich schon... und der Reifenwechsel ist ja Arbeit und kostet Geld (auch bei Eigenmontage sind ja Verbrauchsmaterialien wie Klebegewischte fällig).

 

Habe mir nun gleich wieder 2 Sätze des Engels gekauft... denn ich habe hiermit einen neuen Favoriten gefundenden!!!

 

Übrigens werde ich vorerst nur hinten einen neuen montieren, da der vordere noch gut aussieht und sicherlich noch 500 Kilometer schafft!

 

Nachtrag Laufleistung HR Nummer 2 = 3310 Kilomter!! Auch nur flotte Hausstrecke... genial :-)



...und so sieht der Hinterreifen nach 1500km (Spätherbst 2011 Winter und erste Runden im Frühjahr 2012) aus: 

 

 

 

 

 

Pirelli Diablo Strada:

Angetan vom Pirelli Angel ST (bestimmt schon 5 Sätze mittlerweile abradiert), ist mir ein Test über den Pirelli Diablo Strada in die Hände gefallen, der sich nicht schlecht angehört hat (wenn auch sicher nicht ganz aktuell). Dazu ein Satzpreis von unter 170 Euro inklusive Versand - na, da kann man schon schwach werden :-)

 

Also geordert und montiert im Spätherbst (oder müsste man schon Winter sagen?) und die letzten paar Runden vor dem ersten Salz noch abgespult... leider immer mit einem mauen Gefühl! Der Reifen baut (vor allem kalt) nie richtig Grip auf und rutscht ganz gerne mal (wenn auch kontrollierbar). Das Gefühl ist irgendwie eirig und keine gute Rückmeldung des Strada auf die Strada!

 

Die ersten Runden im Frühjar waren nicht besser, um nicht zu sagen, dass das feeling immer schlechter wurde und ich mich schon freute, bis das Ding runter ist... dass das aber schon nach 1500 Kilomter Fahrleistung sein wird hätte ich echt nicht gedacht!

Er fährt sich auch sehr spitz ab, was sicher einer der Gründe ist, dass das Fahrverhalten immer unangenehmer wurde...

 

Mich erinnert der Gummi nicht nur optisch an den wohl im selben Werk produzierten Metzeler Roadtec Z6, mit dem ich ähnlich unzufrieden war und auch recht schnell abgefahren war.

 

Für mich ist der voll durchgefallen... bei dem Preis sicher für braves fahren auf nicht zu drehmomentstarken Kisten geeignet und der Preis ist wirklich TOP - aber sonst echt zum in der Pfeife rauchen!

 

Kaum zu glauben, dass ein Hersteller so unterschiedliche Gummis produziert... jetzt ist wieder der Pirelli Angel ST drauf ;-)



HR: Keine 2000 km gelaufen und mittig nur noch etwa 2mm!

VR: 2500 km gelaufen und seitlich fertig, Kontur im Eimer...

Metzeler Sportec M5:

Ein Kumpel zeigt sich mit dieser Gummipaarung auf seiner Multistrada recht zufrieden und fährt auch gerne flott... da konnte ich doch nicht wiederstehen auf ebay mal hier und da ein bisschen mitzubieten. Tatsächlich konnte ich ein Pärchen sehr günstig ersteigern (natürlich Neuware vom Händler).

 

Kurz vor dem Saisonbeginn 2013 sehe ich beim Basteln besorgt, dass der Reifen hinten in der Mitte nur noch sehr wenig Profil hat, so etwa 2mm und somit wäre der nach der ersten Tour gleich fertig und man müsste wieder schrauben... jetzt habe ich Zeit, also gleich runter damit :-)

 

Gefahren bin ich damit keine 2000 Kilometer und der schaut mir so aus, als wäre der für keine 500 Kilometer mehr gut, was dann nicht gerade herausragend ist...

 

Ein Hinterreifen M5 lag noch im Keller und somit gibt es eine zweite Chance für den Reifen... ansonsten liegen da noch Z8 und einige Pirelli Angel für die Zukunft :-) Wenn der zweite M5 runter ist, werde ich das hier noch entsprechend aktualisieren...

 

Es kam etwas anders... bin etwa noch 500km gefahren, dann war der vordere seitlich so abgenudelt, dass das Fahren kein Spaß mehr gemacht hat :-( Vor allem wird der Reifen vorne dann auch extrem spitzig (sieht und fühlt man auch eindeutig) und auch recht einseitig links runter (kannte ich bislang nur bei der SuperMoto). Also ich würde sagen die Mischung seitlich zu "verschleißfreudig".

 

Fazit: Viel mehr als 2000km schaffe ich damit nicht und der vordere ist quasi gleichzeitig dann auch schon fertig... obwohl er nicht schlecht zu fahren war (allerdings ist hier mal wieder "warm" fahren erforderlich!), ist er somit für mich keine Alternative zum Angel ST! Den habe ich nun auch wieder montiert... irgendwann muss mal noch der Z8 (liegt im Keller) zum Testen drauf und dann gibt es nun auch schon einen Nachfolger für den Angel ST = Angel GT...

 

 



 

VR: ca. 1800 km gelaufen und der vordere hat auch noch ein wenig... ABER - dieses 2CT (siehe rote Striche)... mehr dazu rechts im Text :-)
 

HR: der ist so gut wie unten... und das auf der "Kleinen" 1000er SV und fast nur eher gediegene Winterfahrten - naja...

Michelin Pilot Power Pure:

Seeehr günstig im Spätherbst 2012 erstanden - 140 Euro der Satz (Neuware mit aktueller DOT).

 

Da die SV für Ihren Herbst/Wintereinsatz eh neue Reifen brauchte, wurden die dort aufgezogen.

 

Das Handling damit hat mir von anfang an nicht recht gefallen, kann aber nicht mal ganz sagen warum - es fühlt sich einfach störrisch an, was nicht nur daran liegt, dass ich die agilere Corsaro gewöhnt bin!

 

Je mehr Kilometer der Reifen bekommt, umso unwöhler fühlt sich das Ganze an, vor allem ausgerechnet jetzt, bei den passenden Temperaturen und einer Ausfahrt in den Odenwald - es fühlt sich kippelig an und vorne immer so, als würde man über lauter kleine Wellen fahren und es kommt Unruhe in die Kiste - kein Spaß :-(

 

Beim genauen betrachten sieht man am Vorderreifen exakt die Übergämge der 2 Mischungen (es ist ja ein 2CT-Typ)... und diese fühlen sich unterschiedlich an, sind schuppig an den Querrillen und der Reifen wird seitlich deutlich mehr abgefahren als mittig und wird somit spitzig, was das kippelige Gefühl erklärt!

 

Dazu sind 1800 Kilometer (ich denke da gehen keine 200 mehr - streng genommen nach Messung sicher sowieso erledigt) für die meist braven Kilometer, die damit abgespult wurden nicht der Bringer...

 

Fazit: Ich brauche den nicht wieder.

 

Übrigens immer schon auffällig (auch beim normelen Pipo) und hier gerade gut zu sehen - diese immer vorhandene "Mittellinie"... sieht komisch aus, macht aber nicht wirklich was aus...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Zustand nach etwa 3800 Kilometern Tourenmodus...

 

Auffällig ist das sehr schuppige Ablaufbild hinten... live eher mehr!

 

Vorderradreifen sieht ganz ordentlich aus...

Metzeler Roadtec Z8 interact (M/O):

Vorab: Die Kennung M/O wurde eingeführt, als der Gummi schon lange auf dem Markt war und wohl zumindest bei Nasshaftung schlecht bewertet wurde... mit der Kennung M/O (M = vorne / O = hinten) wurde der Reifen im nächsten Vergleich auf das Treppchen mit der 1 gehoben im MOTORRAD Tourenreifen-Test (ich meine auf 2 ist der Angel ST gelandet mit minimal weniger Punkten). Meine Erfahrung gilt für diese Kennung M/O!

 

Es stand eine größere Motorradreise im Juli 2013 an und da mussten natürlich noch neue Schlappen drauf, da es weit über 4000 Kilometer Fahrstrecke sein werden... aber was? Im Keller liegt noch immer der Z8 zum Testen und zwei Sätze Angel ST. Oder noch schnell den neuen Angel GT ordern?? Der ist ganz neu und noch unverschämt teuer...

 

Kurzum - da der Z8 gerade auch in der Laufleistung so gut bewertet wurde, musste der herhalten :-)

 

Eine kleine Testrunde am Tag vor dem Urlaub verlief gut, damit ging es also los...

 

Wenn man meine Test´s kennt (oder anschaut *g*) sieht man, dass ich selbst mit "meinem" Angel ST selten mehr als 3000 Kilometer schaffe... aber das ist dann auch mehr oder weniger Hausstrecke! Auf eine langen Tour, mit unbekannten Strecken und viel Kleinzeug (nix mit groß Angasen) sollten aber deutlich mehr drin sein, was ähnliche Reisen auch schon zeigten... ich war sicher, dass das klappen wird.

 

Aber erst mal zum Fahrverhalten. Mit Gepäck liegt die Kiste etwas anders (gewöhnt man sich aber dran) und dennoch hat der Gummi von Anfang an und ohne irgendwelche Kapriolen während der Warmlaufphase immer einfach funktioniert! Aus wenn es mal sehr flott mit den "eingeborenen" nen Pass hoch ging, war die Pelle immer sehr angenehm und sicher zu fahren - obwohl mir die eher runden Konturen normal nicht so ganz gefallen! Also wirklich -> Hut ab!!

 

Morgens habe ich meist die Pelle kurz angeschaut und eigentlich erst am vorletzten Tag (ausgerechnet an einem Sonnatg!) mit Schrecken festgestellt, dass der Gummi schwer gelitten hat und eigentlich beim genauen Nachmessen wohl kaum noch die 1,6mm haben wird... und es sollten zu den rund 3800 gefahrenen Kilometern noch einmal rund 900 dazu kommen!!! Und das dann auch noch im etwas mehr besiedelten (und kontrollierten) Elsass / Vogesen... das wird nichts!

 

Das Ablaufbild hinten zeigt übrigens extreme Schuppenbildung an seitlichen Kanten... schön ist das nicht, aber war beim fahren auch nicht wirklich zu spüren?!?!

 

Auf alle Fälle hatte der mitfahrende Kumpel auch einiges an seiner Kiste zu schaffen, Vogesen kennen wir eh (da kommt man schon ab und an rüber!), dass wir kurz entschlossen aus dem französischen Jura direkt über die Autobahn (Kontrollen unwahrscheinlich) mit gemütlichen 130 Sachen gaaanz reifenschonend nach Hause gedüst sind...

 

Der Reifen hat auf diesen gut 500 Kilometern kaum weiter gelitten - aber zur Laufleistung dazu rechnen kann man es dennoch kaum, denn das hat nicht viel mit Motorrad fahren zu tun :-)

 

Fazit: Guter Reifen, den ich mal (wie die anderen) nur in der Heimat noch einmal testen sollte! Werde ggf. berichten :-) Den Angel verdrängt er aber eher nicht von meinem Siegertreppchen... oder noch nicht??



Kante rechts...

 

Kante links *aua!*

Pirelli Angel ST (in 190/55ZR17):

Was habe ich diesen Gummi bisher auf meiner SV1000 und 1200er Corsaro "geliebt"... war dich ganz klar, dass ich beim Umstieg auf die Ducati Multistrada 1200 auch gleich wieder den ST aufziehe...

 

Nie hätte ich gedacht, dass die Kombination Angel ST in der Reifengröße 190/55, die 12er Multi und ich dann überhaupt nicht miteinander können!!

 

Schon die ersten Fahrten hatte ich immer das Gefühl, dass die Kiste um engere Ecken immer wieder rutscht - dass die linke Flanke auch etwas "angegriffen" aussah, schob ich erst mal der ausgenudelten Kette beim Kauf zu... aber nach wenigen Tagen war der bestellte Kettenkit da und dennoch wurden diese Spuren immer schlimmer und tauchten dann auch auf der rechten Flanke auf...

 

Beim breiteren Reifen braucht man ja bei gleicher Geschwindigkeit mehr Schräglage (Physik)... und somit sieht es schlicht und ergreifend danach aus, als würde ich hier die Möglichkeiten des Angel ST (was ich auf dessen Kontur schieben möchte) ab und an überschreite.

 

Ich habe den Gummi, weil es echt kein Spaß mehr gemacht hat, schon vor der Abfahrgrenze runtergeworfen und als "schnelle" Lösung den beim Multistrada Dauertest hervorgehobenen Bridgestone BT016 Pro aufgezogen. Damit sind die Probleme Geschichte!!! Nur die Laufleistung... aber das steht dann beim Test des BT016 :-)

 

Fazit: Der Angel taugt (mir) als 190er leider nicht... als 180er würde ich den jederzeit aber wieder nutzen!



  

Vorderreifen links knapp 1900km, rechts 2500km gelaufen = Flanken weg!

 

Vorderreifen neu (zum Vergleich) :-)

 

 

Hinterreifen nach ca. 500km

Bridgestone BT016 Pro (in 190/55ZR17):

Nachdem ja leider der Pirelli Angel ST auf meiner Multistrada überhaupt nicht funktionieren wollte, habe ich mir kurzerhand den im MOTORRAD 50000km Dauertest der Multi hervorgehobenen Bridgestone BT016 Pro gekauft... seit Jahren mal wieder Bridgestone und sofort kommen die Erinnerungen hoch, dass die Kilometerleistung bei deen Sportreifen meist seeeeehr begrenzt war.

 

Aber der Reihe nach :-)

 

Gummis montiert und auf die erste Fahrt gestartet... ab und an ein etwas glitschiges Gefühl am Hinterreifen - was sich aber recht schnell gegeben hat... sprich, mal wieder ein Gummi, der ertwas eingefahren werden möchte (Trennmittel?)...

 

Dann aber macht der Gummi richtig Spaß und auch an den Flanken keinerlei Rutsch-Spuren. Der Gummi funktioniert so, wie man sich das vorstellt :-)

 

Das böse Erwachen kommt, als recht genau 1400km gefahren sind und der Hinterreifen schon knapp unter den legalen 1,6mm liegt.

Ich habe schon welche nachgekauft gehabt und so ist der nächste hintere drauf (Bilder links zeigen den nach einer 500km Tagestour im Schwarzwald). Bin gespannt, wieviel der schafft... auf alle Fälle ist das nicht wirklich akzeptabel und ich muss wohl weitersuchen...

 

Vorderreifen (oberes Bild) hat hier etwa 1900km drauf und sieht (zumindest mittig) noch recht gut aus... so wenn der Hinterreifen auch wäre...

 

Nachtrag... nun ist der Vordere bei rund 2500km kaum mehr fahrbar. Kippelig ohne Ende und an den Seiten auch schlicht kein Profil mehr (Mitte hätte noch). Tja... auf Dauer ist das nichts :-) Ich denke als nächstes werde ich entweder mal den Conti Road Attack mal hier testen - oder den Dunlop Sportsmart (1)??? Schauen wir mal :-)



Hier, zu guter letzt, will ich nun immer meinen momentanen Lieblingsreifen als  KAUFTIPP  aufführen...

Nach Jahren des Michelin Pilot Power, gefolgt vom Pirelli Angel ST (jeweils in 180/55-ZR17) kann ich auf der Multistrada nur noch 190/55-ZR17 fahren und dort fehlt mir noch ein passender Gummi für das Siegertreppchen!!! Also vorerst in dieser Größe noch keinen Kauftipp...


 

INFO / TIPP zur Reifenmontage:

Viele Reifenhersteller markieren die leichteste Stelle am Reifen mit einem farbigen Punkt (meist gelb oder rot). Dieser sollte bei der Montage immer an die schwerste Stelle der Felge gedreht werden (normal nimmt man das Ventil als schwerste Stelle der Felge an... an meinen Bikes nehme ich die Felgen mal ohne Reifen auf den Wuchtbock um zu sehen, wo die leichteste bzw.  schwerste Stelle wirklich ist... diese markiere ich dauerhaft... und es war noch nie (!!!) die stelle des Ventils! Ev. auch wegen der meist von mir verwendeten Dauerventile in Alu??). So zu wuchten spart unnötige Auswuchtgewichte und reduziert dadurch auch die Schwungmasse.

Leider wissen (oder beachten) viele Reifenhändler das offenbar leider selbst nicht... also ruhig mal darauf achten! Und auf die richtige Laufrichtung sowieso...

 

Thema Reifenfreigabe...

Thema "Reifen einfahren"

Thema "günstige Reifen"

Thema "Reifen selbst wechseln"

NEU: Einen Platten??? Eine Reifenreparatur ist bei schlauchlosem Reifen auch unterwegs kein Problem!!

 

 

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!