ACHTUNG: Ich distanziere mich grundsätzlich von den Inhalten aller auf meiner Page verlinkten Seiten !

Wenn nicht anders angegeben, unterliegen die gezeigten Bilder meinem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden!

    Besucher seit 24.03.1999=

            © ARMPAS

 

Mein (nicht nur) Zweiradlebenslauf...

 

Mein Weg zum Zweirad... (nachträglich mit ein paar Bildern - meist vom Originalbild abgescannt - angereichert)

Eigentlich fing das schon ein bisschen mit dem Fahrrad an... nach dem (damals) unvermeidlichen "Bonanza-Rad" musste irgendwann ein BMX-Rad her. Aber nicht nur, um damit brav auf der Straße rumzugurken - nein auch das "Hochstartern" - wie wir es damals nannten und das Fahren auf ausgebauten Strecken mit Sprüngen usw. machte richtig Laune *grins*

Aber das, nach was ich wirklich schielte, war etwas mit nem Motor in der Mitte. Aus diesem Grund war ich nicht wirklich zum anschauen der neuesten BMX-Komponenten im nahe gelegenen Zweiradhaus... nein - dort standen die Yamahas und KTM´s sowie Pegasus Geräte herum.... und so´ ne Yamaha RD sah schon brutal aus! Schon das Probesitzen war einfach klasse.

Dann endlich war es soweit... 15ter Geburtstag im kalten Januar... einige cm Schnee liegen sogar auf den Hauptstraßen und es schneite und schneite in einer Tour... *brrrrrrrr*. Aber das nagelneue Modell der Hercules- Mofa- Baureihe (Prima SX / mit Sitzbank und 3 Gängen) stand bereits seit ein paar Tagen (nagelneu und vollgetankt) in der Garage und wollte bewegt werden. Die Schule musste heute mal auf mich verzichten *gg*. Ein Blick in den Briefkasten... ja - die Prüfbescheinigung zum Führen eines Mofas ist da... schnell in die wärmsten Klamotten und los geht´s!

Nach mindestens 100 Kilometern (also nach Stunden) lief ich als Eisklotz wieder in die Garage ein... mit einem fetten Grinsen im Gesicht (wahrscheinlich eingefroren) und dem Wunsch in eine heiße Badewanne zu liegen - aber ich gehöre jetzt dazu... bin mobil... frei... glücklich.

Es dauerte nicht lange - und die mörderischen 30km/h auf dem Tacho waren nicht mehr ganz der Hit... vor allem, wenn die getunten Kreidler (die kurz davor Pleite machten) im Rückspiegel auftauchten... Alle Versuche und Tuningvariationen zu beschreiben wären nun doch zu viel... aber am Ende lief das gute Stück an die 50km/h und hielt mehreren Prüfungen der grün/weißen Fraktion stand (die sich meist auf das abzählen der Ritzel etc. beschränkte).

Na gut... irgendwann geht man dann auf die 16 zu *gg* und es melden sich neue Wünsche (die dann durch Nebenjobs etc. auch irgendwie finanzierbar erschienen). Also ab in die Fahrschule und den "Großen" Schein für´s Leichtkraftrad (1B) gemacht.

Leider konnte ich mir die ersehnte 80er aber nicht kaufen, da die Versicherungsprämie zu der Zeit - mit gut 1000DM im Jahr (!!)  - einfach doch zu viel des Guten waren. Also musste wenigstens ne 50er her - denn umsonst sollte der Führerschein ja nicht gemacht worden sein. Die Wahl fiel auf ein gebrauchtes (und ziemlich umgebautes) Fahrzeug der Firma Kreidler (da gab es genug Ersatz- und Tuningteile *gg*). Es war die relativ seltene RMC-S-Elektronik mit dem "dicken" Zylinder, wie es sonst nur die Kleinkrafträder hatten (deren 6,25 PS Satz passte auch tadellos *pfeif*).

 

 

 

Kreidler RMC /S elektronic... mit RS-Teilen "getunt"...

Ein paar etwas zu "lächerliche" Teile mussten aber gleich etwas "normaleren" Teilen weichen... wie etwa der gedrehte Z-Lenker und die nietenbesetzte Einmann-Sitzbank. 

Nun fing so langsam der echte "Spleen" mit allem was einen Motor und zwei Räder hatte an... nicht selten standen in der Garage mehrere "Spielzeuge" nebst Bergen von Teilen rum (z.B. eine alte Zündapp Sport-Combinette, die ich restaurieren wollte - aber dann doch nur unrestauriert zum "Rumfahren" nutzte). Die Nachbarschaft war übrigens mit meinen (manchmal etwas lauten) Versuchen und Basteleien nicht immer ganz einverstanden... sogar von besenbewaffneten Rentnern musste man sich bedrohen lassen - nur weil man mal "flötenlos" eine testrunde fuhr *lol*.

 

 

Ein Blick in die Garage...

Ein paar Tuningstufen später (als es endlich für des Kumpels 80er reichte), machte das Maschinchen mal wieder schlapp (nein - es war diesmal nicht "nur" ein Kolbenfresser)... es war das Pleuellager, das nach einem Jahr der Freude nicht mehr mitmachen wollte.

 

 

Ich entschloss mich zur Trennung, zumal ich günstig an eine "Vielfahrer" 80er in gutem Zustand kam und die Versicherungspreise etwas runter gingen. Es sollte natürlich kein MTX-Gerümpel sein, was jeder bewegte - nein...  eine Zündapp KS80 Sport mit Wasserkühlung hatte es mir schon immer angetan...

Dieses Teil (das nach einer Sprühdosen-Sonderlackierung wirklich "gut" aussah) begleitet mich dann bis zum ersten Auto. Nur schweren Herzens habe ich sie dann verkauft, da sonst die Kohle für´s erste Auto nicht gereicht hätte.

Apropos Führerschein... klar, dass ich mich auch gleich für den Motorradführerschein angemeldet habe... man(n) weiß ja nie *gg*.

Aber hier kam es dann etwas anders als geplant. Die Kohle reichte nach der Theorie einfach nicht aus, um auf dem Motorrad auch noch Fahrstunden zu machen - zumal ja wieder tiefster Winter war. Aber die bestandene Theorie gilt ja ne Weile...

 

 

Es kam anders...

Leider ist ein Klassenkamerad und Freund bei der Überführungsfahrt seines Traummotorrades zu dieser Zeit ums Leben gekommen... nun wollte ich vom Motorrad nichts mehr wissen und blieb am vierrädrigen Fortbewegungsmittel hängen.

Auch hier habe ich mir Stück für Stück ein paar Träume erfüllt... vor allem den Traum vom eigenen Porsche - im zarten Alter von 22 Jährchen war nicht ohne... auch wenn´s nur der "Hausfrauenporsche" Typ 924 war ;-))

   

Genau dieses Fahrzeug musste dann später der Vernunft wegen verkauft werden, als ich mich zusammen mit meiner Verlobten in Sachen "Wohnungseigentum" versuchte und der Weg zur damaligen Arbeitsstelle eh in 5 Minuten zu Fuß bewältigt werden konnte. Außerdem war ihr alter Golf für alle nötigen Fahrten ja vorhanden...

Schon nach kurzer Zeit kribbelte es mich aber wieder nach einem "eigenen" Fortbewegungsmittel in den Fingern - zumal ein Fahrzeug doch manchmal doof ist... denn einer sitzt dann fest.

Da man ja klein anfangen soll, sollte es ein versicherungsgünstiges Moped o.ä. sein. Hier kam mir die relativ frisch gefallene Grenze gen Osten sehr gelegen, da deren Mopeds per Sondergenehmigung weiterhin 60km/h laufen dürfen und meist eher echte 70km/h bringen! Ich entschied mich für das "lustige" Modell Simson Schwalbe (die "modernere" 4-Gang Version mit Fahrtwindkühlung).

   

Mein Lieblingsauto vor dem 924er... Golf I mit Facelift als GTD...

 

Das ich hiermit nach jahrelanger Abstinenz wieder einen alten Virus aktivierte war schnell klar...

Ich entschloss mich "für alle Fälle" mal den Motorradführerschein nachzuholen - was nun (leider) nur noch über die Stufe des 1A (2 Jahre maximal 34PS) funktionierte. Doch nach den ersten Fahrstunden (in denen mich der Fahrlehrer oft lobte und mir auch mal die Große überließ) blätterte ich schon die ersten Zeitungen nach günstigen, alten Gebrauchsmotorrädern durch... und noch vor der praktischen Prüfung stand so ein Eisenhaufen der sich Honda CB 400N nannte und auf 27PS gedrosselt war in der Garage...

Am Tag der Prüfung ging ich nach der Prüfungsfahrt (mit dem "Lappen" in der Tasche) direkt in die Garage und kam erst am späten Abend (wieder mal mit einem Grinsen im Gesicht) zurück...

Etwa ein Jahr später konnte ich von einem Freund eine Suzuki GS 500E mit den erlaubten 34PS günstig abkaufen... ein guter Tausch - denn das ganze Gestell war doch um einiges besser zu fahren, als die alte CB.

Irgendwann waren die zwei Jahre rum und der Führerschein wurde auf "unbeschränkt" umgeschrieben *freu*.

Nun wollte ich mich aber gar nicht erst mit dem "Öffnen" der GS auf die vollen 46 Pferde befassen - sondern gleich was "richtiges" haben... die Wahl fiel auf eine sehr gepflegte - und durch eine angebaute Verkleidung - recht auffällige Honda CB seven-fity mit 73 Pferdchen. Ein wirklich sehr gutes Motorrad!

Irgendwann juckt es aber wieder in den Fingern... mal ein Bike mit den 98 PS oder sogar mehr zu fahren. Nach einiger Zeit, vielen Probefahrten und der Lektüre vieler Testberichte saß ich auf einer offenen Honda CBR 1000F mit 130 Pferdchen. Nach einer kurzen Probefahrt war ich hin und weg... Gott sei Dank hatte ich das Geld "vorsichtshalber" dabei und konnte das Maschinchen gleich überführen.

Diese Maschine war trotz des hohen Gewichts und der wuchtigen Erscheinung recht easy und flott bewegbar (auf der Autobahn wurde beim Versuch mal alles zu geben die Straße zu schmal, der Verkehr zu dicht - oder die Angst zu groß... laut Tacho schon über 280 km/h und es zerrt immer noch nach vorne *huaaaahhh*).

Leider machte mich ein Geräusch aus dem Motor (bei sehr geringer Kilometerleistung) fast verrückt... kein Händler konnte helfen... es kamen Aussagen ala "da ist nicht´s" oder "abwarten, ob´s lauter wird" etc. Aber das passte mir nicht! Ich habe die bei einem Händler stehen lassen und das Geld eingesteckt. Die Suche nach der gleichen Kiste war schwerer als Gedacht und auch nicht mehr meine 100%ige Überzeugung. Etwas anderes (erschwingliches) mit Dampf war aber einfach nicht auf dem Markt (oder gefiel mir nicht). Aber auf Hubraum wollte ich keinesfalls verzichten... 1000ccm waren das Minimum...

Dann steht da plötzlich eine der ersten gebrauchten Suzuki 1200 Bandit zu einem guten Preis im Blättchen... der Verkäufer hat es eilig wegen dem Kauf eines Hauses. Also mal gaaaanz unverbindlich anschauen gehen (denn eigentlich liegt auch der Preis noch über der gesteckten Grenze). Bei der Probefahrt war ich hin und weg... mannomann, hat die Dampf! Etwas beherzt am Gas gedreht und schon macht sie Männchen! Dazu handlich wie ein Fahrrad... obwohl es ein echtes BigBike ist!

Okay... die Sache war schnell entschieden - ich fuhr das gute Stück gleich in die neue Heimat ;-))

 Nach dazugefahrenen 60000 km folgte dann die Bandit Nummer 2 (die Gleiche in grün äääh schwarz *gg*).

...okay... mittlerweile ja schon Bandit Nummer III, die mittlerweile auch schon wieder über 60000 km auf dem Buckel hat und nach wie vor wie ein Uhrwerk schnurrt ;-)

Edit - Bandit Nummer 3, die treue Seele hat nun auch schon wieder 70.000 Kilometer auf dem Buckel... macht Spaß wie eh und je :-)

 

UND weil der Trend ja zum Zweitmopped geht & ich schon immer mal gerne ein "Wintermopped" wollte... habe ich mir im Herbst 2005 zur Bandit Nummer 3 noch eine zur SuperMoto umgebaute Kawasaki KLR 650 (C) zugelegt. Macht auch mit den spärlichen 42 PS´chen Laune beim Fahren. Ist irgendwie zwar ein ganz anderes Fahren, macht aber echt Laune... und den Kniff mit dem Füßchen heben klappt auch schon ganz gut *hohohooooo*

Fortsetzung folgt...

...und da ist sie auch schon. Nachdem mich die KLR als SuperMoto schwer begeistert hat, habe ich daran einige kleine Veränderungen vorgenommen (siehe entsprechende Seite)... aber irgendwie dürfte es noch ein bisschen mehr "bumms" sein :-)

Nach langem hin und her habe ich mich schon nach etwa 1/2 Jahr wieder von der KLR getrennt. Mit dem Ziel, eine neue SuMo mit mehr Punch anzuschaffen ;-)

Ich habe die KLR über ebay schon nach kurzer Einstellzeit über "Sofortkauf" veräußern können... am kommenden Samstag wurde diese dann abgeholt und natürlich habe ich mich schon ein bisschen schlau gemacht, was denn so für mich in Frage kommen würde...

Ausgeschlossen wurde alles, was lediglich für den Renneinsatz konzipiert wurde und deswegen wenig Zuverlässigkeit auf der Straße versprochen hätte bzw. einfach zu Wartungsintensiv gewesen wäre (keine Ölpumpe, dafür alle 500 Kilometer Ölwechsel usw... never ever!).

Erst war ich auf das Modell Husqvarna 610 Dual fixiert (etwa 99-2005 mit 2 Ölpumpen). dort lassen sich anscheinend recht gut aus den gebotenen 46 Pferden so um die 55 holen. Leider war das Angebot (zumindest im Februar 2006) recht mager.

Dann stieß ich mehr durch Zufall auf eine Kiste, die es mir schon früher mal angetan hatte... eine Honda XR650R! Diese Kisten gelten (Honda-typisch) als sehr zuverlässig und haben dennoch ganz ordentlich Pferde zu bieten (je nach "Entkorkung" so 55 bis gut 60 Pferde). Die Kiste auf die ich aufmerksam gemacht wurde (im banditforum - danke Florian!) hatte bereits den SuperMoto Umbau gemacht und entsprach bis auf die etwas verhauene Optik durch angefressenes Dekor ganz gut meinen Erwartungen... bis auf den fehlenden E-Start ;-) Naja... nun steht das Teil bei mir und die ersten, kleinen Verschönerungen hat sie auch schon erfahren. Mehr dazu auf der XR-Seite ;-)

Okay - das mit der XR hat leider nicht lange gehalten... und Ersatzteile bzw. gebrauchte Motoren sind nicht zu haben :-( So kam nach sehr kurzer Zeit eine etwas ältere KTM Duke (erste Edition) in´s Haus. Der erste Motor war leider auch schnell platt - aber hier gibt es auf ebay usw. wenigstens Ersatz in Hülle und Fülle... nun läuft das teil und macht Spaß - und wenn das jetzt nicht eine ganze Weile gut geht, dann ist das mit den Einzylindern eh Geschichte! Mehr zur KTM auf der entsprechenden Seite... (KLICK)

Ja, ich weiß... oben habe ich geschrieben, dass die Einzylinder "Geschichte" sind, wenn die Duke auch wieder zu schnell die Flügel streckt... und auch die hat nicht lange durchgehalten :-(( Es ist wohl doch was dran, dass gerade die KTM nicht gerade ein Langläufer ist...

Ich habe lange überlegt und geschwankt, was das nächste Zweitmopped werden soll... ev. ein Zweizylinder ala KLE 500 und auf Supermoto umrüsten?? Eine BMW F650 als SuMo? Oder eine MZ Baghira (Mastiff), deren 660er Yamaha Triebwerk sehr robust ist? Oder doch mal eine Husqvarna? Oder eine SLR, eine Domi,...

Am Ende habe ich mich tatsächlich wieder für ein "zivileres" Zweitmopped entschieden, dass von den Daten eher an die gute, alte KLR erinnert und dafür für Langlebigkeit bekannt ist - will hoffen, dass das stimmt! Es ist nun eine MZ geworden... eine MZ Mastiff - die aber optisch gleich mal überarbeitet werden musste, da sie front wirklich ätzend aussieht im Original ;-) Bilder usw. zu dem vierten Versuch unter dieser Seite: KLICK

Nun wurde (unfreiwillig) auch noch die geliebte Bandit nach einem Sturz durch etwas anderes ersetzt... aus Faulheit mir wieder eine Bandit nach meinem Geschmack aufzubauen - und weil ich mal was anderes wollte, nach 10 Jahren Bandittreue... eine auf Superbike umgerüstete Honda CBR900RR Fireblade im kunterbunten Kasperlesgewand :-) Einige Umbauten wird es auch hier wieder geben - die ersten Sachen sind schon wenige Wochen nach dem Kauf (ist halt auch Winter) schon am brodeln :-)

Nach 2 Jahren CBR900RR Fireblade (ich bereue nichts!!!) habe ich mich nach einer Probefahrt (in Folge eines gelesenen Tesberichtes) in etwas gaaaanz anderes verguckt... und schon kurze Zeit später stand das neue Objekt der Begierde dann bereits in der heimischen Garage... Eine Moto Morini Corsaro 1200!

Ein richtig fetter V2 (serienmäßig mit Anti-Hopping-Kupplung!!), der mit den 198kg Leergewicht leichtes Spiel hat und dadurch eine Mordsgaudi bereitet ;-) Einige sinnvolle oder schöne Umbauten sind auch schon daran gemacht... der Feinschliff ala ARMPAS folgt natürlich ;-)

Ich hoffe die "dicke" Italienerin macht mir keine allzu große Sorgen... es wäre (unter anderem) schade um´s Geld... denn auch gebraucht sind die seltenen Dinger echt keine Sonderangebote!!! In diesem Sinne *klopf auf Holz* hoffe ich, dass mir die Corsaro laaaange Freude bereitet!!

Oktober 2011...

Ja, ja... eigentlich hätte ich die Mastiff nicht verkaufen sollen! Denn kaum naht der Winter, kommen mir schon Bedenken. Warum? Naja... ich will auch im Winter ungern komplett auf das Moppedfahren verzichten ABER die schöne Corsaro auch nicht dem Salz aussetzen, dass die Kasper ja bei der ersten negativen Temperatur gleich mal präventiv 1cm hoch auf die Straßen karren...

 

Irgendwas kleines - aber dennoch "groß" genug um die Corsaro auch mal vertreten zu können wäre nicht schlecht! Irgendwas japanisch-zuverlässiges ohne SchnickSchnack und KEIN Mopped zum Basteln sollte es sein... tja... schauen wir mal, ob es mit der Anschaffung der ersten Yamaha FZS 600 Fazer so passt...

 

 

Ausgust 2012...

Ja, ja... eigentlich hätte ich die Mastiff nicht verkaufen sollen! Den Satz kann ich auch hier, wie bei der Anschaffung der 600er Fazer vor fast genau 1 Jahr, nur wiederholen... das Ding machte Spaß und alles daran war gut optimiert...

Egal - vorbei ist vorbei... und mit der Übernahme dieser SV1000N eines Kumpels, auch die Zeit der 600er Fazer.

Der "lebendige" V2 macht mir einfach mehr Spaß als ein seidenweich laufender 4-Zylinder. Man möge mir verzeihen, Geschmäcker ändern sich und wer weiß, ob es nicht auch mal wieder in die andere Richtung geht? Aber momentan V2 :-)

Auf alle Fälle freue ich mich nun erst mal am zweiten, heißen Eisen und ein paar Änderungen werden auch hier folgen (allem voran, neben den obligatorischen Heizgriffen und dem Scott-Oiler, der Lenker... das geht ja überhaupt nicht :-) Ev. noch LED Blinker und eine optische Änderung der Front, die alleine mit dem riesiegen Rundscheinwerfer irgendwie komisch wirkt?!?! Alles zu seiner Zeit...

    

ab 08/2013 Ducati Multistrada 1200 S Touring "Reiseenduro".

 

 

Porsche Boxster 987 - ich versuch es mal mit 4 anstatt 2 Rädern...

 

 

Ausgust 2013... aus zwei mach eins...

Corsaro und SV verkauft... und dafür ne 1200er Ducati Multistrada S Touring zugelegt.

bin ich neulich mit des Kumpels Multi gefahren, weil ich ein bisschen am "schielen" nach was neuem bin bzw. war und ich ganz gerne auch mal was mit ABS, ASR,... hätte! Hätte nur nicht gedacht, dass ich auf das hohe Ross drauf komme :-) Aber ist überhaupt nicht hoch, sieht wirklich nur so aus

Hat mir auf alle Fälle ganz gut gefallen auf der Multistrada, vor allem das Fahrwerk (S-Touring mit dem Öhlins Fahrwerk, welches elektrisch einstellbar ist). Ich fahre ja eh gerne Nebenstrecken und da hat man hier schon mal einen Vorteil... also warum nicht mal was neues??? Gsagt getan und da ist der neue Flitzer :-)

 

 

 März/April 2014... aus eins mach keins ...oder doch wieder aus zwei mach eins? Wie man es nimmt :-)

Komisches Mopped- was??? Aber nach einem erneuten (wenn auch kleinen und nicht besonders nennenswerten) Sturz im März 2013 habe ich erst mal die Nase voll.

Es gibt einfach (wie in diesem Fall Rollsplit auf der Straße inmitten einer Kurve) Dinge, die man nicht kalkulieren kann... ich mach zumindest mal Pause und habe mir als Ersatzdroge den kleinen Flitzer (Porsche Boxster 987) vom Geld des leicht unfall-beschädigten Moppeds plus bisherigem Fahrzeug gekauft... macht auch Spaß, wie ich nach den ersten paar (kleinen) Fahrten jetzt schon sagen kann :-)

Übrigens müsste es, laut Gesetz der Folge, dann mit 66 Jahren den dritten Porsche geben (ob es dann für nen 911er reicht???) :-) 

 

< Zurück zur Seitenübersicht >

Designed für Bildschirmauflösung von mindesten 800X600 Pixeln von Armin Pastula alias ARMPAS - Private Internetseite!